Donnerstag, 16. März 2017

My Little #nofilter Box

Mal wieder ein wenig verspätet, dieses Mal jedoch angekündigt, erhielt ich letzte Woche meine My Little Box im März. In der vorherigen Woche erhielt ich nämlich eine Mail
mit der Info, dass sich die Box im März ein wenig verspäten würde. Lieb, dass das My Little Box Team endlich über die Verspätungen informiert, denn die Box kam schon zum wiederholten Male nicht ganz pünktlich.
Beim Auspacken der "Box" war ich erstmal positiv überrascht, denn es erwartete mich nicht die übliche bunt bedruckte Pappbox, sondern ein klares Beautycase aus Kunststoff mit schönem rosa Farbverlauf und Aufdruck. Auch dieses Case ist, wie der Jutebeutel einer früheren Box, nur eine Ausnahme und im April wird die Box dann wieder ihre gewohnte Form haben.

Aber auch wenn es im März keine "richtige Box" gibt, darf das My Little World Magazin natürlich nicht fehlen. Hierin finde ich alles Infos zum aktuellen No-Make-up-Trend, Beauty Revolutionärinnen und Skin Food. Eben lauter Tips wie und mit was ich die Natürlichkeit meiner Haut unterstreichen kann.

Die Lifestyle Produkte
Hier bleibt es im März recht übersichtlich. Enthalten ist ein sogenannter Schlüpfring fürs Smartphone. Man befestigt den Ring per Klebepad auf dem Cover, schlüpft mit dem Finger durch und verliert das Smartphone so schnell nicht mehr aus der Hand. Als praktisches Fotostativ dient er außerdem.

Die Beautyprodukte
Hier schaut es diesen Monat schon üppiger aus. Von der My Little Beauty Eigenmarke gibt es hier einen rosafarbenen, aber eher sheeren Nagellack. Dazu bekomme ich einen rossgoldfarbenen "Selfie Brush". Ein besonders dekorativer Pinsel, der sich nicht nur im trockenen, sondern auch feuchten Zustand benutzen lässt und alle Produkte gut verblenden kann. Von Jil Sander ist eine Probe eines Duschpeelings dabei. Es ist Teil einer umfassenden Körperpflegelinie und duftet sehr exotisch. Dazu erhalte ich noch eine BB Creme der koreanisch-französischen Kosmetikmarke Erborian. Sie enthält Gipseng und soll den Teint neu, aber trotzdem natürlich erstrahlen lassen.

Mein Fazit zur Box im März:
Ich glaube meine Favoriten waren eindeutig das Jil Sander Peeling und das halbdurchsichtige Beautycase. Peelings brauche ich meistens recht schnell auf und mal eine etwas hochwertigere Variante testen zu dürfen freut mich sehr. Auch für das Beautycase habe ich Verwendung. Eher weniger überzeugend fand ich den Selfie Brush. Die Borsten sind zwar sehr weich, allerdings merkt man die extrem einfache Verarbeitung, deswegen werde ich ihn wohl weitergeben. Der Nagellack ist natürlich auch keine Innovation. Die Farbe haben wir alle schon zig mal von anderen Herstellern gesehen. Die BB Creme ist für meinen blassen Teint leider viel zu dunkel. Ich empfinde sie beinahe als mittelstark deckende, cremige Foundation. Grundsätzlich mag ich die Idee und größtenteils passen die Produkte auch im März gut zum Thema der #nofilter Box auch wenn in diesem Monat kaum Treffer für mich dabei waren.

Was sagt ihr zum Inhalt der #nofilter Box?

Eure annewandakatharina