Samstag, 22. April 2017

Benefit Hoola Lite Bronzer

Der Hoola Bronzer von Benefit ist ja seit Jahren DER gehypte Bronzer auf Youtube und Instagram. Natürlich habe ich ihn mir damals auch gekauft, aber dann kaum genutzt, weil der aschige matte Bronzer natürlich viel zu
dunkel für meine extrem helle Haut ist. Ab und zu darf er nun als Blush oder Lidschatten herhalten. Als ich dann las, dass es den Hoola ab Ende März in der Light-Variante geben sollte, war ich sehr gespannt.

Vom Packaging ähnelt der Hoola Lite dem Hoola sehr. Er ist ebenfalls in der typischen Box O'Powder zu finden. Allein die Farbe der Verpackung unterscheidet die beiden auf den ersten Blick äußerlich. Im Inneren ist natürlich ebenfalls ein kleiner Spiegel und auch der gleiche kompakte Pinsel zu finden. 

Hier sieht man recht deutlich wie dunkel der Hoola im Vergleich zum Hoola Lite ist. Im Gegensatz zum Hoola Lite hat er einen bräunlich-aschigen Unterton. Der Hoola Lite hingegen wirkt in der Box eher pfirsichfarben.

Geswatchet wirkt das Ganze nochmal komplett anders. Links: Hoola. Rechts: Hoola Lite. Die Textur der Bronzer ist absolut identisch. Weich, pudrig und leicht zu verblenden. 

Auf den ersten Blick wirkt der Hoola Lite erstmal wie ein gewöhnliches Puder zum Setten des Tages-Make-ups für normale bis leicht dunkle Hauttypen. Dies könnte tatsächlich auch eine weitere Rolle des Hoola Lite sein, doch das neue Bronzing Puder kann mehr. Auf dem oberen Bild könnt ihr erahnen wie hell meine Haut tatsächlich ist. Gut verblendet ist der Hoola Lite nun endlich eine tolle Variante um uns helle Häutchen auch ein wenig sonnengeküsst aussehen zu lassen. Wie schon oben erwähnt bin ich mit der Textur des Bronzerpuders sehr zufrieden, denn es unterscheidet sich nicht von der des dunkleren Hoolas. Auch mit der Pigmentierung lässt keine Wünsche offen. Für ein noch intensiveres Ergebnis lässt sich der Hoola Lite auch schichten. 

Der typische dazugehörige Benefit Pinsel eignet sich perfekt um die Wangenknochen und die Nase zu konturieren. Zum Aufwärmen des Kinns und des Haaransatzes nutze ich den Pinsel aus der Hoola Kollektion mit fluffigem Kunsthaar. Der Hoola Pinsel in Bambus-Optik nimmt das Puder gut auf und macht das Verblenden zu einem Kinderspiel. Natürlich würde der kleine Pinsel aus der Box ebenfalls ausreichen, aber... was soll ich sagen? Der große Hoola Pinsel ist einfach ein Hingucker und zudem sehr dekorativ auf meinem Schminktisch. 

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich freue das immer mehr Hersteller auf uns Blassnasen reagieren und immer mehr Produkte für helle Haut auf den Markt bringen. So auch meine Freude über den Hoola Lite. Ein hochwertiges Bronzing-Puder, das sich ideal meiner Haut anpasst und sie gesund und natürlich aussehen lässt.

Welche der beiden Hoola Varianten ist euer Liebling? 

Eure annewandakatharina