Samstag, 5. August 2017

Batiste Trockenshampoo

(Werbung/PRSample) Wenn ich morgens verschlafe oder mitten in einem Gammeltag nach einer spontanen Verabredung gefragt werde, würde ich manchmal gern mit den Fingern schnipsen können und
meine Haare wären frisch gewaschen. Waschen, Fönen und Glätten dauert bei mir eine gute halbe Stunde und das ist manchmal echt zeitraubend. Leider habe ich das große Pech, dass meine Haare bereits nach einem Tag am Ansatz etwas fettig aussehen und so möchte man natürlich nicht das Haus verlassen. In meinem Urlaub habe ich meinen ersten Selbstversuch mit Trockenshampoos gewagt und davon möchte ich euch heute berichten.

Die beiden Trockenshampoos, die ich testen durfte, sind von Batiste. Batiste ist eine bekannte Marke mit deutschen Wurzeln. Ursprünglich von Schwarzkopf entwickelt und von einem britischem Hersteller übernommen, ist Batiste nicht nur in Großbritannien Marktführer unter den Trockenshampoos, sondern mittlerweile auch bei uns in Deutschland. 
Die Produktpalette hat sich über die Jahre stets vergrößert und so gibt es nicht nur Trockenshampoos mit angenehmen Duft, sondern auch welche mit leichten Farbpigmenten und Styling-Effekten. Zusätzlich sind die Produkte von Batiste vegan und wurden nicht an Tieren getestet. 

Doch wie funktioniert so ein Trockenshampoo eigentlich? Die Anwendung ist laut Beschreibung mehr als einfach. Vor Gebrauch sollte die Dose gut geschüttelt werden und dann mit etwa 30cm Abstand auf den Haaransatz gesprüht werden. Nun gibt man dem Produkt ein wenig Zeit zum Einwirken und mit den Fingerspitzen kann es zusätzlich etwas einmassiert werden. In dieser Zeit zieht das Trockenshampoo das überschüssige Fett und den Talg wie eine Art Schwamm aus dem Haar. Anschließend sollten die Reste gut ausgebürstet werden. Hierzu eigenen sich am besten Naturborsten, da sie Öl und Schmutz besonders schonend entfernen. Danach können die Haare wie gewohnt gestylt werden. 

Die Haarspray ähnlichen Dosen enthalten jeweils 200ml. Einige von ihnen gibt es auch in der handtaschenfreundlichen 50ml Variante. Ideal geeignet für eine spontane Übernachtung, Handgepäck, einen Festival Besuch oder zum Auffrischen für zwischendurch. Meine Batiste Trockenshampoos sind das Heavenly Volume und Blush. Heavenly Volume duftet so, wie das Haar üblicherweise nach einen ausgiebigen Friseurbesuch riecht. Zudem soll es mit feinen Mikropartikeln für mehr Volumen sorgen. Blush duftet eher verspielt blumig, hat aber weder einen zusätzlichen Farb- oder Styling-Effekt. 

Der Selbstversuch: Die bunte Retro-Optik der Batiste Trockenshampoos finde ich total ansprechend. Mit der türkisfarbenen Schrift wirken die Shampoos ein bisschen wie Stylingpropdukte aus einem anderen Jahrzehnt und trotzdem so zeitgemäß. Nicht zuletzt aufgrund ihrer zeitsparenden Funktion. 
Ich muss zugeben, dass ich als Trockenshampoo-Neuling doch etwas skeptisch war, bevor ich die Produkte von Batiste endlich ausprobiert habe. Der starke Grauschleier, den die Shampoos nach dem Aufsprühen hinterlassen, ist natürlich erstmal total unansehnlich. Die Konsistenz ist extrem pudrig, lässt sich aber nach einer Einwirkzeit von wenigen Minuten prima und vor allem restlos wieder ausbürsten. Meine Haare fühlen sich anschließend zwar nicht wie frisch gewaschen an, trotzdem ist der fettige Ansatz komplett verschwunden und das Haar duftet auch gut. Ein überzeugendes Ergebnis! Blush ist mit einem merklichen Rosenduft versehen. Zugegeben nicht meine erste Wahl, aber man nimmt den Duft tagsüber eigentlich kaum wahr. Heavenly Volume muss ich ein wenig sparsamer dosieren aufgrund der Volumenfunktion. Zusätzlich habe ich es schon zum Auftoupieren meines Pferdeschwanzes oder für einen überdimensionalen Messy-Bun verwendet und auch das ging erstaunlich gut. Den Frisch-vom-Friseur-Duft mag ich sehr gerne. Insgesamt kann ich die Batiste Trockenshampoos also wirklich empfehlen. Sie werden in Zukunft sicher so manches mal mein Retter in der Not sein und ich glaube, ich werde mir bald auch noch die Sorte Tropical zulegen, die nach Kokos duftet. Kaufen könnt ihr die Produkte von Batiste übrigens ganz einfach in eurem Drogeriemarkt um die Ecke. 

Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit Trockenshampoos gemacht?

Eure annewandakatharina