21.09.17

Dermalogica Precleanse Balm

(Werbung/PRSample) 20 Sekunden. Das ist die durchschnittliche Zeit, die wir uns für die tägliche Reinigung des Gesichtes nehmen. Das klingt nicht
nur nach viel zu wenig Zeit, das ist es auch. Um Make-Up, Talg, Schadstoffe oder Schmutzpartikel zu entfernen, die sich im Laufe des Tages ansammeln, ist jedoch mehr Zeit notwendig. Fahle Haut, Unreinheiten oder die Beeinträchtigung der Wirkung der Hautpflege können hier die Folgen sein.

Hier soll der neue PreCleanse Balm von Dermalogica Abhilfe schaffen, den ich Dank der Freundin Trendlounge ausgiebig testen darf. Dermalogica ist seit 25 Jahren bekannt für hochwirksame Hautpflege. Der Hersteller setzt nicht auf schicke Verpackungen und Designs, die ins Badezimmer passen, sondern legt viel mehr Wert auf Inhaltsstoffe und lehnt deshalb die Verwendung von Mineralölen, Lanolin, künstlichen Farb- und Duftstoffen oder sonstigen billigen Füllstoffen ab. Der neue PreCleanse Balm soll für normale bis trockene Haut geeignet sein und ist der Beginn der doppelten Dermalogica Reinigungsroutine.

Schritt Null: Der PreCleanse Balm wird in die Haut einmassiert. Dadurch soll er überschüssigen Talg, Sonnenschutz, wasserfestes Make-Up, Schadstoffe und Produktrückstände sanft lösen. Zudem soll die Haut geglättet und gepflegt werden ohne die Poren zu verstopfen. Der Balm hat eine eher feste, pastenartige Konsistenz. Auf die Haut aufgetragen wird er in Kombination mit Wasser und Wärme zu einer öligen Flüssigkeit und lässt sich so noch besser in die Haut einarbeiten.

Die ideale Unterstützung bei Schritt Null soll hier der dazugehörige Soft-Touch-Waschhandschuh bieten. Er hat eine gröbere und eine feine Seite. Das Material ist sehr flexibel. Nachdem die Haut gereinigt ist, wird der PreCleanse Balm zusammen mit allen Verschmutzungen mit Wasser wieder abgewaschen. 

Schritt Eins: Nun wird das Gesicht mit dem Dermalogica Cleanser gereinigt. Er soll die letzten Rückstände des PreCleanse Balms entfernen und somit für eine porentief reine Haut sorgen. Hier gibt es zwei Versionen. Die eine hat eine beruhigende Formel speziell für empfindliche Haut. Der zweite Cleanser ist für normale Haut geeignet. Bei beiden ist die Konsistenz klar und nicht ganz dickflüssig. 

Die Anwendung des Dermalogica PreCleanse Balms erinnert mich deutlich an die des Clinique Take The Day Off Balm, den ich vor Jahren schon mal verwendet habe. Vergleichsweise ist das Produkt von Dermalogica zwar etwas teurer, beinhaltet dafür aber auch etwas weniger bedenkliche Inhaltsstoffe. Die Dosierung empfinde ich aufgrund der Tube sehr einfach und sauber. Zur Reinigung reicht eine erbsengroße Menge für das komplette Gesicht aus und ist damit sehr ergiebig. Der Balm schmilzt direkt auf der Haut und lässt sich mit dem Soft-Touch-Handschuh prima einarbeiten. Leider konnte ich nirgends nähere Informationen entdecken, aus welchem Material der Handschuh genau besteht. Tatsächlich konnte ich neben meinem normalen Make-Up sogar meine wasserfeste und sonst sehr hartnäckige Mascara mit dem Balsam entfernen, was mich darauf schließen lässt, dass der PreCleanse Balm auch den restlichen für mich nicht sichtbaren Schmutz erwischt hat. Der Cleanser schäumt leicht auf während der Reinigung. Um den Balm jedoch restlos zu entfernen, ist einiges an Zeit und Wasser nötig. Vor dem Zubettgehen empfinde ich das Ganze als etwas zeitraubend und schon fast umständlich. Vertragen habe ich beide Produkte sehr gut und meine Haut zeigte keinerlei negative Reaktionen. Zwar dauert meine normale Abendroutine wesentlich länger als 20 Sekunden, doch mit diesen beiden Produkten würde sie nochmals deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund und wegen des vergleichsweise hohen Preises würde ich persönlich wohl nicht nochmal auf den PreCleanse Balm zurückgreifen, wenn er aufgebraucht ist. Ich würde ihn dennoch allen empfehlen, die mit empfindlicher oder öliger Haut oder verstopften Poren zu kämpfen haben.  

Habt ihr bereits Erfahrungen mit den Produkten von Dermalogica?

Eure annewandakatharina
Kommentar veröffentlichen