29.05.18

L'Oréal Paradise Extatic Pomade

Definierte volle Augenbrauen liegen nach wie vor im Trend, und obwohl ich eigentlich lieber mit farbigem Gel oder Stiften meine Augenbrauen betone,
hatte ich Lust mal wieder eine Pomade auszuprobieren. Die L'Oréal Paradise Extatic Pomade ist bereits seit letztem Sommer in den deutschen Drogerien erhältlich und Teil der Paradise Extatic Linie von L'Oréal, zu der auch die gleichnamige beliebte Mascara gehört.

Die Pomade erinnert zugegeben optisch ziemlich an die Ka-Brow! Pomade von Benefit. Beim Thema Augenbrauen macht Benefit so schnell wohl niemandem etwas vor, also machte L'Oréal zumindest das außergewöhnliche Packaging nach. Der kleine Tiegel ist jedoch nicht aus Glas, sondern aus einfachem klaren Kunststoff. Die daraufgedrehte, roségoldfarbene Kuppel dient nicht nur als Deckel, sondern auch als Stauraum für den abgeschrägten Pinsel, der zum Auftrag der Pomade dienen soll. Auch wenn die Idee nicht neu ist, mag ich das Design recht gern. 

In insgesamt vier verschiedenen Nuancen ist die Paradise Extatic Pomade erhältlich. Ich habe mich hier für die 104 Brunette und somit die dunkelste Farbe entschieden. L'Oréal verspricht mit der Pomade eine ultra-cremige und hochpigmentierte Gel-Textur, die ein langanhaltendes Ergebnis garantieren und wisch- und wasserfest sein soll. Sogar bis zu 24 Stunden lang. 

Hier habe ich die Paradise Extatic Pomade (links) mal direkt mit dem Ka-Brow! von Benefit (rechts) in der Farbe 04 verglichen. Die Farbrichtung stimmt, jedoch ist die L'Oréal Pomade wesentlich wärmer im Unterton. 

Hier meine Augenbraue ohne Pomade.                                                              
Und hier nach dem Auftrag der Paradise Extatic Pomade.

Ein bisschen verwunderlich ist es schon, dass es die Paradise Extatic Pomade in nur vier Nuancen gibt und ich direkt mit der dunkelsten Farbe gut fahre. Ich bin zwar brünett, aber insgesamt kein sonderlich dunkler Typ und ich denke, dass hier südländische Typen oder Typen mit dunkleren Haartönen ziemlich in die Röhre gucken werden. Was mir beim Auftrag direkt auffällt ist, dass die Pomade ein wenig krümelt und längst nicht so schön cremig im Auftrag ist wie die Dipbrow Pomade von Anastasia Beverly Hills oder eben wie die Ka-Brow!. Aber es ist natürlich auch schwierig Drogerie und Highend Produkte miteinander zu vergleichen. Ich muss also die Krümel während des Auftrages immer wieder ausbürsten, wobei auch jedes Mal wieder ein bisschen Farbe verloren geht. Das macht den Auftrag mühsam und langwierig, doch wie man auf den oberen Bildern erkennen kann, ist das Ergebnis trotzdem ganz vorzeigbar. Wisch- und wasserfest unterscheide ich ebenfalls sofort, doch auf Dauer werde ich mit der Textur nicht sonderlich glücklich. In der Drogerie spielt die Paradise Extatic Pomade dennoch ganz weit vorne mit und ist eine Empfehlung für jeden, der sich für den Auftrag gern ein bisschen mehr Zeit nimmt, aber trotzdem nicht ganz soviel investieren möchte.

Habt ihr die Paradise Extatic Pomade schon ausprobiert?

Eure annewandakatharina
Kommentar veröffentlichen