13.01.19

Natasha Denona Lila Eyeshadow Palette

Mit der Natasha Denona Lila Palette habe ich mich wohl offensichtlich selbst angefixt. Nachdem ich also die Gold Palette
ausprobiert und für wahnsinnig gut befunden hatte, war ich der Meinung, dass noch eine weitere Natasha Denona Palette mit einer komplett anderen, aber nicht allzu warmen Farbauswahl einziehen sollte. Die Lila Palette war hier in meinen Augen die perfekte Wahl, aber auch ein angelehntes Pendant zur Gold Palette und so bestellte ich das zweite teure Schätzchen.

Äußerlich ist die Lila Palette der Gold Palette sehr ähnlich. Auch sie ist mit einer Art Kunstleder ummantelt, das mit einer groben Steppnaht versehen ist. Das lilafarbene Kunstleder selbst ist jedoch strukturiert und nicht spiegelnd glatt. Der Name des Labels ist aber ebenfalls in plakativen Druckbuchstaben in das Material eingelassen. Wie schon beim letzten Post muss ich erwähnen, dass ich kein großer Fan des gesamten Packagings bin, denn solch wertige Lidschatten gehören meiner Meinung nach nicht in eine Art schwarzes Moosgummi eingelassen. Ein stabileres und pflegeleichteres Material wäre mir deutlich lieber gewesen. Auch die Magneten, die die Palette sicher zusammen halten, hätte man gerne verstecken dürfen.

Auch hier befindet sich im inneren Deckel der Palette ein großer Spiegel, der sehr praktisch für unterwegs ist. Zwischen Deckel und Lidschatten hat man noch eine klare und recht stabile Folie, die mit den Namen der einzelnen Lidschatten bedruckt ist. Theoretisch könnte man sie heraustrennen, da sie perforiert ist, aber ich persönlich mag es mit dem Schutz und der Bezeichnung einfach lieber.
Die Lila Palette kommt, wie die Gold Palette, mit 15 verschiedenen Lidschatten, die unterschiedliche Finishes aufweisen. Vom klassischen Matt über verspieltes Duochrome bis hin zu metallischen Tönen ist hier alles dabei.
Vergleicht man die Füllmenge der quadratischen Pfännchen von 2,5 g mit anderen Highendmarken, stellt man schnell fest, dass man hier wirklich viel Produkt für sein Geld bekommt. So enthält ein simples Mac Eyeshadow Refill gerade einmal 1,5 g, genau wie ein Mono Lidschatten von Urban Decay.

Per Se - ein rauchiges Lila-Grau (Matt)
Viola - ein intensiver Fuchsiaton (Metallic)
Amara - ein tiefes Kaminrot (Matt)
Cyclone - ein Kupferton mit pinkfarbenem Shift (Duochrome)
Nude Vino - ein klassisches Schokobraun (Matt)

Layla - ein braungraues Mauve (Metallic)
Amethyst - ein strahlendes Violett (Metallic)
Magnetic - ein leuchtend heller Fuchsiaton (Metallic)
Magnolia - ein goldfarbener warmer Champagnerton (Duo Chrome)
Nude Mauve - beschreibt sich selbst am besten: ein nudes Mauve (Matt)

Juneau - ein sheeres helles Lila (Topper)
Livid - ein kühles Lila mit silberblauem Shift (Duo Chrome)
Purpure - ein mittleres Burgunderrot (Metallic)
Dragon Bite - ein klassisches Rot mit grünem Shift (Duo Chrome)
Helio - ein helles nudes Rosé (Metallic)

Wenn ich mir meine beiden 15er Paletten so ansehe, muss ich gestehen, dass ich immer noch nicht sonderlich glücklich über das recht billig verarbeitete Packaging bin. Moosgummi gehört für mich in die Bastelstunde, aber nicht zur Highendkosmetik. Doch das ist nach wie vor der einzige Kritikpunkt, den ich bei den Natasha Denona Lidschattenpaletten habe. 
Den Einzelpreis der Lidschatten von umgerechnet 7,50 € finde ich nach wie vor mehr als gerechtfertigt. Hier erhält man, wie bereits oben erwähnt, deutlich mehr Produkt für teilweise gerade mal die Hälfte des Preises, was ich wirklich beachtlich bei dieser Qualität finde.
Und damit sind wir auch schon beim Thema, denn die Qualität stimmt nach wie vor. Sicherlich sollte erwähnt sein, dass es bei dem ein oder anderen Lidschatten etwas Fall Out und Kickback gibt. Zwei vermeintliche Mankos, mit denen man trotzdem gut arbeiten kann und die für mich überhaupt keine negativen Faktoren darstellen. Zudem sprechen solche Texturen aber auch für eine kinderleichte Verarbeitung und eine traumhafte Pigmentierung. So auch bei der Lila Palette. Ich finde keinen einzigen Lidschatten, der sich stockend auftragen lässt oder unzureichend pigmentiert ist. Sogar die matten Töne sind beinahe cremig und so gleichmäßig beim Verblenden, dass man eigentlich kaum nachhelfen muss. Aber auch die Metallic  und Duochrome Eyeshadows lassen sich mehr als einfach auftragen und mit einem angefeuchteten Pinsel nochmal deutlich intensivieren. 
Die Lila Palette enthält außerdem sämtliche Töne, die für einen kompletten Look nötig sind, so dass man nicht zu einer weiteren Palette greifen müsste. An dieser Stelle möchte ich auch nochmal betonen, dass ich bestimmt kein Profi in Sachen Augen Make Up bin, doch die Natasha Denona Paletten lassen mich zumindest wie einer wirken und es macht mir auch mit meiner neuen Lila Palette soviel Spaß, ausgefallene, aber auch alltagstaugliche Looks zu zaubern. Nahezu jede Farbkombination ist hier möglich und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Wie ihr euch sicher denken könnt, bereue ich den Kauf kein Stück und überlege bereits welche Natasha Denona Palette als nächstes einziehen und welche meiner anderen bereits vorhandenen Highend Paletten ausziehen müssen.

Welche Natasha Denona Palette wäre eure erste Wahl?

Eure annewandakatharina

Keine Kommentare: