16.11.17

The Bodyshop Matte Clay Skin Clarifying Foundation

Viele verbinden The Bodyshop ja immer noch am ehesten mit tierversuchsfreier Gesichts- und Körperpflege, doch auch in Sachen dekorativer Kosmetik macht die Marke große Sprünge nach vorn und steht
so manchem Mitbewerber in nichts nach. Nicht umsonst ist die Fresh Nude Foundation zu einem meiner liebsten Make-Ups für den Alltag geworden und als ich hörte, dass The Bodyshop eine neue matte Foundation launched, musste ich sie mir direkt vor Ort genauer ansehen. Bis dato hatte ich zwar keinerlei Erfahrungen mit matten Foundations, aber das sollte sich schließlich ändern.

Die brandneue Matte Clay Foundation kommt in einer matten Tube. Das Design ist, wie bei fast allen dekorativen Produkten der Naturkosmetikmarke, sehr minimalistisch in Schwarz und Nude gehalten. Die Foundation enthält die üblichen 30ml und bewegt sich preislich im oberen Drogeriesegment. Besonders praktisch finde ich hier die Spitze der Tube, die mit einem Schraubverschluss versehen ist. Mit ihr lässt sich die Foundation sehr genau dosieren. Auch als leichten, platzsparenden Reisebegleiter kann ich mir das Make-Up prima vorstellen.

Doch was unterscheidet die neue Foundation, abgesehen von ihrem matten Finish, von anderen Make-Ups? Angeblich lassen sich mit der leichten Matte Clay Foundation Hautunreinheiten bekämpfen, da sie reinigendes Teebaumöl enthält. Zudem verspricht The Bodyshop volle atmungsative 24 Stunden Deckkraft, eine schweiß- und wasserresistente und fettabsorbierende Textur. Die Matte Clay Foundation ist außerdem zu 100% vegan.

Die Matte Clay Foundation kommt in insgesamt zehn unterschiedlichen Nuancen in die Shops. Das klingt zuerst einmal nach wahnsinnig wenig Auswahl, doch überraschenderweise war mir Blassnase die erste Nuance sogar zu hell, weswegen ich mich für die zweite Nuance, 012  Kaili Azalea, entschieden habe. 

Hier seht ihr Kaili Azalea nochmal im Vergleich zu anderen hellen Foundtions, die ideal mit meiner sehr hellen Haut matchen (v.l.n.r.):
L'Oréal Perfect Match Foundation in 1R/1C Rose Ivory
The Bodyshop Matte Clay Skin Clarifying Foundation in 012 Kaili Azalea
The Bodyshop Fresh Nude Foundation in 010 Chealsea Porcelain
Revlon Colorstay Foundation in 150 Buff

Vor dem Gebrauch sollte die Matte Clay Foundation gut geschüttelt werden, da sonst viel klare Flüssigkeit aus der Tube austritt, bevor die Foundation zum Vorschein kommt. Das enthaltene Teebaumöl lässt sich deutlich herausriechen, aber ich empfinde den Duft als sehr angenehm. Aufgetragen habe ich die Matte Clay wie gewohnt mit einem angefeuchteten Beautyblender. Die Ergiebigkeit empfand ich als normal. Allerdings musste ich doch sehr viel nacharbeiten, da sich die Foundation direkt in die größeren Poren um meine Nase herum absetzen wollte. Auch extrem trockene Hautpartien betont sie unschön. Klar könnte ich die Poren mit einen Primer vorbereiten, aber bei einem Make-up, das aktiv Unreinheiten bekämpfen soll, halte ich das eher für kontraproduktiv. Das Finish selbst gefällt mir wahnsinnig gut, denn es ist nicht beschwerend und ist absolut matt ohne maskenhaft oder cakey zu wirken, was anfangs meine Befürchtung war. Wenn alles tagsüber auch matt bleiben soll, empfiehlt es sich Stellen, die leicht nachölen (T-Zone, Augenlider), mit transparentem Puder zu setten. Schweißresistent ist die Matte Clay Foundation zwar nicht, aber leichtem Nieselregen hält sie Stand. Ein Nachdunkeln konnte ich nicht feststellen. Empfehlen würde ich die Foundation jedem, der ein Make-up mit mittlerer bis starker Deckkraft sucht und unreine Mischhaut (ohne zu trockene Hautpartien) besitzt. Die Erwartungen an die Matte Clay Foundation sollte man jedoch nicht an den Versprechen von The Bodyshop messen. Dann erhält man nämlich ein prima mattes, deckendes und super matchendes Make-Up, das die Haut sehr eben erscheinen lässt. 

Habt ihr die Matte Clay Foundation von The Bodyshop schon ausprobiert?

Eure annewandakatharina
Kommentar veröffentlichen