Mittwoch, 9. August 2017

Maria Nila Colour Refresh Vivid Violet + Pink Pop

Dass temporäre auffällige Haarfarben von Jahr zu Jahr immer stärker im Trend liegen, ist längst kein Geheimnis mehr. Wer vor einigen Jahren nur auf
 Directions zurückgreifen konnte, erhält heute ein weitaus größeres Angebot an Herstellern, aber natürlich auch eine wesentlich breiter aufgestellte Farbpalette.
Einer dieser scheinbar neuen Hersteller ist das schwedische Unternehmen Maria Nila. Doch weit gefehlt! Maria Nila gibt es bereits seit über 40 Jahren. Richtig bekannt in Deutschland wurde die Friseurmarke erst durch ihre brandneue Colour Refresh Reihe und um die soll es heute auch gehen. 
Nach meinem gefloppten L'Oréal Colorista Washout Experiment war ich auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigeren Produkt, um meinen blondierten Haarspitzen einen bunten sommerlichen Touch zu verleihen. Beim Stöbern in diversen sozialen Netzwerken stieß  ich dann auf Maria Nila und bestellte mir schließlich die Farbe Vivid Violet. 

Die Flaschen enthalten jeweils 300ml und liegen bei ca. 28€. Das klingt zwar erstmal nach viel Geld, ist aber jedoch ein völlig akzeptabler Preis, wenn man das Ganze mit anderen Herstellern vergleicht und gleichzeitig bedenkt, dass es sich bei dem Produkt nicht nur um eine reine Koloration, sondern auch um eine reichhaltig pflegende Haarmaske handelt. 

Zudem sind die Farbmasken vegan, tierversuchsfrei und kommen ohne Parabene oder Sulfate aus. Auch die leicht gummierte Flasche mit dem witzigen Farbklecks-Design wertet das Ganze nochmal ordentlich auf. Insgesamt gibt es übrigens 14 verschiedene Nuancen der Colour Refreshes.

Die Color Refreshes werden angewendet wie eine herkömmliche Haarmaske. Hierzu lege ich mir meine Haarfärbe-Essentials zurecht: 

- eine Bürste um das Haar zu entwirren
- einen weißen Conditioner (oder den Maria Nila White Mix) für einen Pastell-Look 
- mein schwarzes Haarfärbe-Handtuch 
- eine Schale zum Misschen der Farbe
- Handschuhe zum Schutz 
- einen Pinsel zum Auftragen der Maske

Und dann kann es auch schon losgehen: Die Colour Refreshes werden im frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haar aufgetragen. Das garantiert den Halt der Farbpigmente im Haar. Die Einwirkzeit sollte zwischen 3 und 10 Minuten betragen. Bereits nach kurzer Zeit lagern sich die ersten Farbpigmente im Haar an. Anschließend kann die überschüssige Farbe mit reichlich Wasser ausgespült werden. Zum Abschluss sollte das Haar noch wie gewohnt mit Conditioner nachbehandelt werden. Dieser schließt die Schuppenschicht, versiegelt die Farbpigmente und versorgt das Haar mit Feuchtigkeit.

Vivid Violet ist beinahe schwarz, wenn es aus dem Pumpspender der Flasche tritt. Aus Angst es würde viel zu intensiv werden, habe ich zu den fünf Pumpstößen noch einen großen Klecks Conditioner gegeben und solange gemischt, bis mir die Farbe gefiel. Dank des praktischen Pumpspenders lassen sich die Farben sehr genau dosieren und laufen auch nicht Gefahr, während der Anwendung zu lange offen zu stehen. Pink Pop hingegen sieht auf den ersten Blick etwas heller aus.

Das ist übrigens meine Ausgangs-Haarfarbe. Brünett im Ansatz, der dann in ein warmes Balayage übergeht. Ideal, da die Haarmasken in aufgehelltem Haar besonders gut zur Geltung kommen sollen.

Hier das vorläufige Ergebnis nach den ersten 10 Minuten Einwirkzeit. Da mir die Farbe dann doch nicht intensiv genug war, habe ich die Spitzen nochmals angefeuchtet und die Vivid Violet Haarmaske abermals pur aufgetragen. 

Dieses Mal hab ich dem Ganzen dann nochmal weitere 15 Minuten zum Einwirken gegeben und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen wie ich finde. Durch den ungewollt doppelten Auftrag wirkt die Farbe viel facettenreicher. Der leichte Ombré-Effekt gefällt mir total gut und auch die Farbe selbst ist ein Traum!

Pink Pop habe ich dann etwa eine Woche später ausprobiert. Dieses Mal habe ich die Farbe unverdünnt ins Haar gegeben und auch dieses Ergebnis mag ich unheimlich gern. Rechts ist noch ein ganz klein wenig lila zurückgeblieben. Ich könnte mir vorstellen, dass die Farben auch zusammen gut harmonieren.

Mein Fazit zum Maria Nila Colour Refresh:
Ich liebe es, wenn es einfach und schnell geht und genau das ist bei den farbigen Haarmasken von Maria Nila der Fall. Bei meiner nächsten Anwendung werde ich wohl noch schneller fertig sein, da ich dieses Mal keine Mischungen machen, sondern die Maske pur auftragen werde. Und apropos Maske... tatsächlich fühlen sich meine Haare nach der Anwendung richtig weich und geschmeidig an. Eben so, als ob ich eine normale Haarmaske verwendet hätte. Auch der Duft der Colour Refreshes ist sehr angenehm, ähnlich wie ein blumiges Shampoo. Insgesamt hat die Farbe dann 3-4 Haarwäschen durchgehalten, bevor sie deutlich verblasste und kaum noch sichtbar war. Also nur minimal länger haltbar als vergleichbare Produkte und damit total in Ordnung. Wenn ich mir etwas bei Maria Nila wünschen dürfte, dann wäre das eine etwas größere Auswahl an ausgefalleneren Farben.
Ihr bekommt die Colour Refreshes übrigens über den Maria Nila Onlineshop oder über Flaconi

Kennt ihr die Colour Refrehes von Maria Nila bereits?

Eure annewandakatharina