19.05.19

Natasha Denona Biba All Neutral Eyeshadow Palette

Als Natasha Denona zum ersten Mal der Welt ihre neue Biba Eyeshadow Palette in den Instagram Stories präsentierte,
war ich mir ziemlich sicher: Die brauche ich nun wirklich nicht. Für mich war es gefühlt die 57.397te Palette, die in jedem Standardsortiment einer Beautymarke auftaucht und einfach nichts besonderes darstellt. Warum ich sie euch nun heute doch vorstelle, verrate ich euch in diesem Beitrag. 

Das Packaging der Biba Eyeshadow Palette erinnert mit dem stabilen Kunststoff-Case sehr an das der Safari- oder der Tropical Palette. Zwar ist es auch nicht unbedingt das aller-wertigste, aber immerhin widerstandsfähiger als das Moosgummi-Konstrukt der Gold Palette. Der Look ist eher schlicht in mattem Rosé-Nuder gehalten. Wie immer steht der Natasha Denona Schriftzug im Vordergrund. Der Name der Eyeshadow Palette selbst ist in weiß, silber und rosa gehalten. Öffnen und Schließen lässt sich die Biba mit einem unsichtbarem kräftigem Magnetverschluß. Im Inneren befindet sich ein besonders großer Spiegel, der jederzeit erlaubt die Lidschatten auch unterwegs aufzutragen. Das weiße feste Inlet in dem sich die insgesamt 15 Eyeshadows befinden, wird von einem burgunifarbenen Rahmen umsäumt.

Wie bei allen Natasha Denona Paletten mit diesem Packaging lassen sich die 15 Eyeshadows vom Boden der Palette aus mit einem spitzen Gegenstand aus der Palette drücken, so dass man sie sogar einzeln mit auf Reisen nehmen könnte. Die Pfännchen kommen wie gewohnt mit jeweils 2,5 g Inhalt, was im Vergleich zu anderen Highendmarken (Urban Decay Naked Reloaded 2x 1,4 g, 2x 1,3 g, 8x 1,1g / Anastasia Beverly Hills Soft Glam je 0,74 g / Too Faced Chocolate Bar 2x 2,2 g, 14x 0,95g) wirklich viel Produkt ist. 14 der Lidschatten sind komplett neu. Lediglich Spot wurde übernommen, jedoch neu (cremiger) formuliert.

Doch woher kommt der ungewöhnliche Name der neuen Palette? 
Tatsächlich ist er an ein Erlebnis aus Natashas Kindheit angelehnt. Ihre Mutter nahm sie mit in eines der damaligen Biba Modehäuser. Die Marke Biba verkörperte den typischen Style der 70er Jahre. Klassischer Bohemian Chic kombiniert mit einem Hauch aus den 20ern und 30ern. Die Nuancen der Biba Palette spiegeln genau diese Erinnerung an die damaligen modischen Farben wieder.
Natasha wollte in Anlehnung an diese frühe Erinnerung eine Palette kreieren, die nur neutrale und benutzerfreundliche Töne beinhaltet. Klassische Smokey Eyes, natürliches Alltags Make-Up und elegante Glam-Looks sollten mit der Biba möglich sein. Zusätzlich war Natasha Denona wichtig eine Palette zu schaffen, die für alle Hauttypen, egal ob blass oder dunkel und mit jedem Unterton, geeignet ist.

Auf den folgen Bildern seht ihr alle 15 Nuancen der Biba Eyeshadow Palette Reihe für Reihe (jeweils v. l. n. r.) geswatched:

Rustic - ein metallisches kühles Mittelbraun
Prairie - ein matter orangestichiger Ockerton
Coco - ein warmes mattes Mittelbraun
Freckle - ein kühles mattes Hellbraun
Shine - ein metallisches kühles Hellbraun

Pasha - ein warmes mattes Rotbraun
Monroe - ein kühles metallisches Nude
Rayon - ein warmes satiniertes Burdundbraun
Buff - ein mattes warmes rotstichiges Hellbraun
Tone - ein satiniertes warmes Orangebraun

Seed - ein kühles mattes Mittelbraun
Tor - ein satiniertes kühles Graubraun
Sculpture - ein mattes kühles Hellgrau
Spot - ein satiniertes Schwarz
Tusk - ein mattes kühles Hellbeige

Bevor die Biba Eyeshadow Palette bei mir einziehen sollte, hatte ich mir wirklich einige YouTube Videos mit ersten Reviews angesehen. Das Totschläger-Argument war für mich letztendlich, dass die untere Reihe der Palette ausschließlich aus kühlen und vorwiegend grauen Nuancen besteht. Grau findet man tatsächlich recht selten in neutralen Lidschattenpaletten, genau wie ein wirklich funktionierendes Schwarz. Auch die Mischung von Mattes, Metallics und Satins finde ich sehr ausgeglichen und gelungen. Da in meiner Sammlung mit der Urban Decay Naked Reloaded bis dato nur eine einzige Eyeshadow Palette dieser Art zu finden war, war die Gefahr nicht allzu groß zuviel neutrale Auswahl zu besitzen. 
Tatsächlich lassen sich mit der Biba Palette auch wirklich eine Menge vielseitiger Looks schminken. Warme rötliche Looks sind zum Beispiel mit Pasha, Rayon, Buff und Tone möglich, ein ockerfarbenes AMU wirkt mit Prairie, Freckle und Tusk besonders edel und klassische Smokey Eyes gelingen mit Spot, Tor und Sculpture am Besten. Und das sind nur wenige Beispiele.
Ich denke es wird niemanden überraschen, wenn ich nun die Qualität der Lidschatten lobe, denn alle 15 Nuancen funktionieren einwandfrei. Bei Metallic- und Satin-Finishes sind eine gute Pigmentierung und ein einfacher Auftrag sicher nichts besonderes mehr, doch auch die matten Farben besitzen eine so cremige schöne Textur, dass der Auftrag wirklich schnell und kinderleicht gelingt. Besonders benutzerfreundlich, wie von Natasha versprochen und absolut gleichwertig zur Gold-Palette.
Die Biba Eyeshadow Palette mag auf den ersten Blick die langweiligste Palette der Welt sein,  doch auf den zweiten Blick einfach DIE neutrale Zusammenstellung, mit der sich jede Menge unterschiedliche, kreative und vielseitige Looks zaubern lassen. 

Haben euch der Beitrag und die Bilder gefallen? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Eure annewandakatharina

Kommentare:

Cosmoniki hat gesagt…

Hmmmm ich glaube ich brauche diese Palette jetzt auch :D
Die Farbzusammenstellung sieht wirklich nach DER perfekten Palette aus.

Liebste Grüße Niki

SaLa hat gesagt…

irgendwann gönne ich mir auch mal eine Palette von ihr...wenn sie nicht so teuer wären *gnah

Sandra hat gesagt…

Danke für deine tolle und ausführliche review! Leider fehlt mir wieder ein heller basis ton - dieser fehlt mir auch schon in der gold palette von ND. Drum werde ich sie wohl eher nicht kaufen obwohl deine Argumente echt sehr gut sond �� bin wie vorher im zwiespalt aber dank deiner swatches nun eher bei nein... alles liebe, sandra (teachmebeauty.at)