Sonntag, 28. Februar 2016

GHD Arctic Gold Dry & Style / Glätteisen & Haartrockner

Auf Instagram hatte ich euch ja fest versprochen eine ausführliche Review zu schreiben, wenn ich mehr zu meinem neuen GHD Arctic Set sagen kann und nun ist es soweit. Fön und Glätteisen sind nun einige Wochen bei mir in Gebrauch und ich konnte mir
eine Meinung bilden.
Mitte Dezember habe ich mir das Gift Set selbst zu Weihnachten und zum Geburtstag geschenkt. Warum zu beiden Anlässen? Weil beide bei mir in den Dezember fielen und dieses Set trotz eines 20% Gutscheines von Douglas trotzdem noch ganz schön teuer ist (nämlich 269€ OVP). Natürlich kann man sich fragen ob ein Glätteisen und ein Föhn so teuer sein müssen, denn dieser Preis liegt weit über dem, was ich sonst so für meine Remington Glätteisen ausgegeben habe. Allerdings finde ich diese beiden Haar-Tools weitaus nützlicher als ein High-Fashion-Schlenkertäschchen und hatte ich bis jetzt nur Gutes darüber gelesen. Ich glaube insgesamt reifte der Wunsch über ein Jahr in mir und als die Leistung meines Remington Glätteisens mal wieder nachließ (alle Jahre wieder) und ich den 20% Gutschein geschickt bekam, sah ich es als Zeichen. 

Ich musste gar nicht lange überlegen um mich für das Arctic Gold Dry & Style Gift Set zu entscheiden. Der Fön war ursprünglich eigentlich gar nicht geplant, allerdings finde ich es schöner, wenn Fön und Glätteisen optisch harmonieren, denn beide liegen in meinem Bad offen und jederzeit griffbereit. Das Arctic Gold Set kam in einem wunderschönem, festlichen Karton zu mir.

Aber auch die innere Präsentation konnte sich sehen lassen. Beide Geräte waren fest im Inlett integriert und konnten so während des Versandes auch nicht verrutschen. 

Der Fön hat ein vorwiegend schwarzes und mattes Design, dass sich stellenweise mit bronzefarbenen Akzenten, passend zum Glätteisen, absetzt. Er ist zwar mit seinen 631 Gramm relativ schwer, dennoch fällt die wertige Verarbeitung gleich auf. Da der Griff recht schlank und eine ergonomische Vertiefungen hat, liegt er super in der Hand. 2.100 Watt misst der leistungsstarke Motor und das Gerät beinhaltet eine Ionen-Technologie, die Frizz und abstehende Haare reduziert.

Der Fön hat die üblichen Funktionen auf der Griffrückseite. Einen Kippschalter zur Regelung der Wärme in insgesamt drei Stufen (Maximale Wärme, Mittlere Wärme, Kalte Luft) und einen weiteren zur Regulierung der Gebläsegeschwindigkeit (Maximale Geschwindigkeit, Mittlere Geschwindigkeit, Aus). Auf der Vorderseite des Griffes befindet sich noch ein Kaltschalter, der jederzeit bei jeder Einstellung eingeschaltet werden kann, um das Styling zu fixieren.

Zum GHD Glätteisen erhielt ich jede Menge nützliches Zubehör: zum einen eine schwarz gemusterte Hitzematte und zum anderen eine Hitzekappe. Beide Tools sind nicht nur zu Hause, sondern auch für unterwegs sehr praktisch.
Das Design des Glätteisens finde ich wahnsinnig dekorativ und ansprechend. Ein totales Schmuckstück in meinem Badezimmer. 

Was mich erstmal etwas irritierte: Das GHD Glätteisen hat nur einen An/Aus-Schalter. Punkt. Mehr nicht. Keine weiteren Knöpfe oder Rädchen, an denen man die Temperatur einstellen könnte. Doch das ist gar nicht weiter tragisch, wie ich dann später herausfand, denn die Temperatur passt sich dem Haar automatisch an. Die Keramikplatten des Glätteisen fühlen sich sehr glatt an. Beim Einschalten ertönt ein Signalton und der Schalter blinkt langsam in hellblauem Licht. In ca 30 Sekunden (!!) ist das Glätteisen dann vollständig erhitzt und es ertönt ein weiterer Ton, der dies signalisiert. Sehr praktisch finde ich, dass sich das Gerät nach 30min in eine Art Schlafmodus versetzt, wenn es nicht benutzt wird und sich dann schließlich auch von selbst ausschaltet. 

Mein Fazit zum Set:
 Ich bin wirklich positiv überrascht. Da ich mittlerweile morgens nur noch weniger als DIE HÄLFTE der Zeit fürs Haarstyling brauche, kann ich mir den Wecker tatsächlich etwas später stellen. Zehn Minuten sind es höchstens (4-5 Minuten fönen, 2-4 Minuten glätten), die ich eine Woche lang mit Stoppuhr kontrolliert habe, ohne dabei in Hektik zu verfallen. Ich habe recht dickes und von Natur aus leicht krauses Haar, dass mittlerweile über die Schulter und fast bis zur Brust reicht. Dazu bin ich keine dieser Frauen, die ihre Haare zum Glätten in Partien teilen oder zum Fönen über eine Bürste ziehen. Dazu müsste ich persönlich eine dritte Hand und noch mehr Zeit morgens haben, aber wer hat das schon? Ich ziehe also meinen Seitenscheitel, föne mein handtuchtrockenes Haar von oben herab, kämme es nochmals durch und glätte es dann anschließend wie die Strähnen gerade fallen. 
Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich den Fön nicht sooo unbedingt gebraucht hätte, aber im Set war er vergleichsweise günstig. Einen kernerschütternden Unterschied zu meinem Remington Fön kann ich (bis auf das auffallende Gewicht und die minimal bessere Leistung) nicht feststellen. Trotzdem bereue ich den Kauf nicht. 
Beim Glätteisen hingegen tun sich komplette Welten auf. Die kurze Aufwärmphase war bereits das erste Highlight, dicht gefolgt von der Tatsache, dass meine Haare sich beim Glätten nicht unter den Platten, dem Temperaturrad oder sonstigen Ritzen verfangen und ich sie mir aus Versehen ausreiße. Zum Glätten ist auch kein besonderer Druck nötig, denn die Haare flutschen nur so zwischen den Keramikplatten hindurch. Kein Ziehen, kein Dampf, kein mehrmaliges Bearbeiten einer einzelnen Strähne. Einmal durchziehen reicht völlig aus. 
Zudem verspricht GHD auch noch, dass man mit dem Glätteisen Wellen und Locken zaubern kann, dies habe ich zwar noch nicht ausprobiert, kann es mir aber aufgrund der abgerundeten Form gut vorstellen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem Geschenk und bin sicher, dass ich mir ein GHD Glätteisen bestimmt schon früher zugelegt hätte, wenn ich gewusst hätte, wie klasse es ist.

Durftet ihr auch schon Erfahrungen mit GHD machen? Seid ihr ebenfalls so zufrieden? oder wünscht ihr euch vielleicht gerade einen GHD Styler? Ich hoffe ich konnte euch mit meiner Review ein wenig weiterhelfen.

Eure annewandakatharina