30.05.19

Becca Sunlit Bronzer Bali Sands

Bereits Anfang letzten Jahres konnte ich meine ersten Erfahrungen mit dem Becca Sunlit Bronzer machen. Die Nuance Bronzed Bondi war Teil
der limitierten Après Ski Glow Face Glow Palette und natürlich stellte ich schnell fest, dass die mittlere Farbe viel zu dunkel für meinen hellen Teint war. Die gesamte Palette geriet völlig in Vergessenheit bei mir, bis ich sie schließlich weitergab, doch der Bronzer blieb mir als einzige der verschiedenen Pudertexturen noch ein wenig im Gedächtnis. Schnell stieß ich bei der Recherche auf vier weitere Farben des Becca Sunlit Bronzers. Darunter auch Bali Sands, die mit Abstand hellste Nuance der kleinen Farbrange. 

Wie die Shimmering Skin Perfector von Becca, kommt auch der Sunlit Bronzer in der typischen und unverkennbaren linsenförmigen Puderdose. Diese ist zwar von der Form her identisch und besitzt auch den gleichen eingestanzten Markenschriftzug, doch insgesamt ist das hochwertige Packaging im schimmernden Dunkelbraun und matten Roségold viel dunkler gehalten. Im inneren Deckel der Dose befindet sich ein großer Spiegel. Öffnen und schließen lässt sie sich mit dem schon bekannten Klickverschluss.
Die kurze und knappe Beschreibung von Becca verspricht eine ähnlich weiche Formulierung der Simmerin Skin Perfector und einen gesunden Teint voller natürlicher Wärme, der aussieht wie dezent von der Sonne geküsst. 

Das Bronzerpuder selbst ist absolut duftneutral und besitzt eine wellenförmige Prägung, die so wirkt als ob eine Windböe über den Strand geweht wäre. Das Pfännchen enthält mit 7 g Puder eher durchschnittlich viel Produkt (Benefit Hoola Bronzer 8 g, Too Faced Chocolate Bronzer 8 g, Hourglass Ambient Lighting Bronzer 11 g). Auf dem folgenden Bild seht ihr Bali Sands im Vergleich zu weiteren Bronzern für sehr hellen Teint (v. l. n. r.):
Marc Jacobs Coconut Bronzer in 104 Tan-Tastic
Becca Sunlit Bronzer in Bali Sands
Physicians Formula Butter Bronzer in Light

Bali Sands reiht sich prima in die Farbrange meiner hellen Bronzer ein. Er ist zwar - so wie ich es mag -  komplett frei von  Schimmerpartikeln, besitzt jedoch einen ganz leichten, natürlichen Glow. Tatsächlich fühlt sich die Textur genauso butterweich an wie die der Shimmering Skin Perfector und so wundert es nicht, dass der Auftrag ein Kinderspiel ist. Die Pigmentierung empfinde ich als normal und nicht übermäßig stark, so dass sich Bali Sands problemlos auf der Haut aufbauen lässt. Auch das Verblenden kostet keine große Mühe und so bin ich wirklich sehr froh, ein leicht aufwärmendes Produkt ohne Glitzer oder unnötigen Rotstich gefunden zu haben, der ein tolles Match mit meiner blassen Haut ergibt. 
Eine ganz klare Empfehlung!

Welcher Bronzer für helle Haut ist eure erste Wahl?

Eure annewandakatharina

1 Kommentar:

babyonlinedress hat gesagt…

Wir mag ihre Blog, und möchten mit Ihnen Kooperation machen, mehr können Sie brautjungfernkleider suchen.