31.05.18

Urban Decay Beached Bronzer

Könnt ihr euch vorstellen, dass der Beached Bronzer von Urban Decay insgesamt erst der dritte in meiner ganzen Kosmetiksammlung
ist? Ich auch nicht, denn für mich ist diese Zahl schon geradezu utopisch hoch, wenn man meinen irre blassen Teint bedenkt. Die meisten Kosmetikhersteller sind bekanntlich nicht auf Schneewittchen eingestellt. Umso überraschter war ich, als ich beim letzten Besuch meines Urban Decay Counters entdeckte, dass es den Bronzer schon immer in zwei unterschiedlichen Nuancen gab. 

Der Beached Bronzer ist seit fast zwei Jahren im Standardsortiment von Urban Decay erhältlich. Aktuell gibt es allerdings eine kleine limitierte Beached Kollektion um das Puder, dass aus mehreren Lippenprodukten und einer Lidschattenpalette besteht. Die flache, runde und roségolfarbene Puderdose hat einen verzierten Deckel. Das Design wirkt mit dem Palmen-Fotodruck und dem integriertem UD Logo ein bisschen retro, aber auch sehr hübsch. Der enthaltene Spiegel füllt beinahe den kompletten inneren Deckel aus. Der Klickverschluß hält die Puderdose auch in der Handtasche fest zusammen. 

Neben meiner Nuance "Sun-Kissed" ist auch noch der dunklere Ton "Bronzed" bei Urban Decay erhältlich. Die Puder-Formel verspricht einen aufgewärmten und sonnengeküssten Teint. Sie verbindet sich laut Urban Decay spielend einfach mit der Haut, besitzt eine lange Haltbarkeit und eignet sich ebenfalls zum Konturieren.

Beide Töne des Beached Bronzer sind übrigens vollkommen matt und enthalten keinerlei Schimmer oder Glitzerpartikel. Durch dieses komplett matte Finish wirkt der Bronzer sehr natürlich auf der Haut.
Auf dem folgenden Bild habe ich den Beached Bronzer nochmal im direkten Vergleich mit ähnlichen Produkten geswatched:

Links: Benefit - Hoola Lite Bronzer
Mitte: Urban Decay Beached Bronzer - Sun Kissed
Rechts: Too Faced Bronzer - Milk Chocolate

Die Textur des Beached Bronzers finde ich trotz Puder-Formel tatsächlich sehr natürlich. Sun Kissed verbindet sich prima mit der Haut und ist weitaus weniger staubig als der Hoola Lite von Benefit. Auch mit der Haltbarkeit bin ich mehr als zufrieden. Abends sitzt der Bronzer noch genau dort, wo ich ihn morgens aufgetragen habe. Auftragen sollte man ihn trotzdem ein wenig vorsichtiger, da er sehr gut pigmentiert ist. Wie man auf dem oberen Foto erkennen kann, ist Sun Kissed im Vergleich zu meinen beiden anderen Bronzern wesentlich rötlicher. Zu meinem eher kühlen Hautton harmoniert er deswegen nur im Sommer wirklich optimal. Zur kälteren Jahreszeit werde ich Sun Kissed aber auf jeden Fall als Blush zweckentfremden, denn auf den Wangen macht er sich ebenfalls richtig gut.

Habt ihr den Beached Bronzer von Urban Decay schon ausprobiert?

Eure annewandakatharina
Kommentar veröffentlichen